Courriel de nos amies de l’IBHR à Hanovre

Rundbrief der IBHR

17. März 2021

Lieber Freundinnen und Freunde der Initiative Bürgerbegegnungen Hannover-Rouen,

Chers amis à Rouen,

wir möchten Euch endlich wieder ein Lebenszeichen senden und hoffen sehr, dass Ihr und Eure Lieben gesund seid. Normalerweise wären wir jetzt dabei, für unsere Freunde in Rouen mit allen Aktiven unserer Gruppe die bevorstehende Bürgerbegegnung im Mai in Hannover im Detail vorzubereiten – wie seit langem erhofft. Wer konnte jedoch ahnen, dass die Pandemie so lange unser Leben mitbestimmen würde, so dass eine Städtepartnerschaftsbegegnung vorerst nicht zustande kommen kann? Wie sehr sehnen wir uns alle nach einer Zeit des Wiederaufblühens von echten, unbekümmerten Begegnungen und kulturellen Ereignissen … Aber bis es soweit ist, setzen wir besser die Maske auf, halten Abstand, bewahren Ruhe und warten auf die Impfung!

Zweifellos steht die dringende Frage im Raum, wie es mit den Begegnungen unserer Städtepartnerschaftsgruppen – wie auch intern in der IBHR-Gruppe – weitergehen kann. Dazu Folgendes:

1. Verschiebung der Hannover-Reise der Amis du Jumelage auf 2022

Inzwischen haben wir aus Rouen die Nachricht erhalten, dass der Vorstand beschlossen hat, die Reise nach Hannover nun zum 2. Mal um ein Jahr zu verschieben, also auf 2022. In Anbetracht dieser Lage streben wir im Herbst/Winter an, die bisherigen Planungen zu überdenken und mit allen bisher Beteiligten und gern auch neuen Interessierten abzustimmen.

2. Termine für IBHR-Rencontres 2021

Leider ist es derzeit nicht möglich, Räume für künftige IBHR-Treffen im Rathaus zu reservieren und durchzuführen. Es ist uns als Team im Rahmen unserer ehrenamtlichen Tätigkeit für die Landeshauptstadt Hannover als vorsorgliche Maßnahme gegen die Pandemie nach wie vor nicht gestattet, gemeinsame Treffen zu organisieren. Einige Ideen für Frischluft-Unternehmungen haben wir schon für Euch parat und würden dabei gern wieder – wie beim letzten Treffen im Berggarten – Bezüge zu Frankreich einfließen lassen. Bleibt also bitte gespannt! Eure Anregungen sind willkommen! Sowie es die Lage zulässt, melden wir uns bei Euch. Sofern längerfristig Beschränkungen aufrechterhalten bleiben sollten, streben wir an, zu Videokonferenzen überzugehen, wenn sich dafür ein Interessentenkreis findet. 

und noch ein paar Gedanken:

Vor einem Jahr hatten wir bereits unsere Begegnung für 2020 in Hannover pandemiebedingt absagen müssen. Wir konnten es selbst kaum fassen und waren doch gezwungen, blitzartig  unsere Vorhaben „auf Eis“ zu legen, in der Annahme, dass es vermutlich nur „vorübergehend“ sein würde. Die Ausnahme ist zum Zustand geworden: zum Ausnahmezustand. Der Schock, das Wechselbad der Gefühle … Bildlich gesprochen fühlt sich die jetzige Lage an, wie ständig angestrengt auf einem Bein stehend die Balance halten zu müssen. So schafft man keine großen Sprünge und der Aktionsradius ist begrenzt. Die gute Erfahrung durch die Pandemie: Ein neues Denken scheint sich entwickelt zu haben, wo der Mensch stärker in den Vordergrund rückt. Längst ahnen wir alle, dass Pandemien in diesem Ausmaß nur zu vermeiden sind, wenn wir lernen umzudenken.

Hoffnungsschimmer, Lichtblicke auf ein Ende der Pandemie: Kaum sind sie zum Greifen nah, lösen sie sich auf wie Seifenblasen, werden zu Phantombildern. Stop-and-go-Maßnahmen scheinen kein Erfolgsrezept zu sein. Das Virus bahnt sich unerbittlich seinen eigenen Weg. Für ein zivilisiertes Miteinander brauchen wir die Akzeptanz von Unabänderlichem. Wie gut, dass parallel mit enormem Tempo Impfstoffe entwickelt wurden wie sich auch verstärkt digitale Kommunikationstechniken für Schule, Geschäftswelt, Alltagsleben und die zwischenmenschlichen Kontakte etabliert haben, was uns enorm hilft und erdet. Das Leben scheint ohne digitale Möglichkeiten kaum noch vorstellbar. 

Alte Philosophen, werden nun neuentdeckt  und mahnen zu Gelassenheit. Kürzlich schrieb Gunnar Menkens, Redakteur der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung: „Gerade in Pandemiezeiten sollte in keiner Hausapotheke ein Exemplar des Philosophen Blaise Pascal fehlen!“ 

Französischlehrer*innen mailen derzeit seine Sinnsprüche ihren Leistungskursen, Feuilletonisten blättern ihre Pascal-Ausgaben durch, und nicht mal auf Twitter kann man diesem einen Pascal-Zitat, das alle anderen überdauert hat, entkommen. Es lautet: 

Das ganze Unglück der Menschen rührt aus einem einzigen Umstand, nämlich, dass sie nicht ruhig in einem Zimmer bleiben können. 

Zitat aus Pascals „Penseés, seinen fragmentarisch-verrätselten „Gedanken. Der Philosoph des Lockdowns schlechthin – egal, wie diese markigen Worte ursprünglich gemeint waren! Aber wer von uns möchte ständig in seinem Zimmer bleiben? Sollen wir nicht alle so oft wie möglich über den Tellerrand schauen? Wer möchte nicht einer größeren Gemeinschaft angehören? 

Blaise Pascal (1623-1662), der Mann, der für immer zu Hause blieb“ - nachzulesen unter:  

https://www.welt.de/kultur/article207063303/Blaise-Pascal-Der-Mann-der-fuer-immer-zuhause-blieb.html

Üben wir uns also weiterhin in Gelassenheit! Der Frühling steht vor der Tür, und alles wird leichter, wenn die Sonne ins Gesicht scheint! Freuen wir uns die Zeit, wo wir beherzt gemeinsame Momente mit unseren Freunden aus Rouen verbringen können!

Bleibt alle gesund und munter – in diesem Sinne also (Corona)-negativ! Genießt den Frühling und habt schöne Ostertage. 

Gardez la pêche, restez en bonne santé et joyeuses Pâques !

Es grüßt Euch von ganzem Herzen 

Euer IBHR-Team

Gudrun – Barbara – Sabine – Silvia

Traduction en français du courriel de l’IBHR

Le 17 mars 2021

Chères amies, chers amis de l’initiative pour la rencontre des citoyens entre Rouen et Hanovre

Chers amis à Rouen,

Nous voudrions vous donner de nouveaux signes de vie et espérons que vous et ceux qui vous sont chers sont en bonne santé. Normalement, nous devrions être en train de préparer les détails de la rencontre tant attendue avec nos amis de Rouen en mai. Qui pouvait penser que la pandémie allait changer le cours de nos vies pendant aussi longtemps, au point qu’une telle rencontre ne peut pas avoir lieu ? Nous attendons tous avec impatience le retour de rencontres insouciantes et d’événements culturels… Mais avant que cela n’arrive, mettons bien nos masques, gardons nos distances, gardons notre calme et attendons le vaccin !

Bien sûr se pose la question de la poursuite des relations entre nos deux villes –comme à l’intérieur de l’IBHR). Voici donc quelques informations :

1. Report du voyage des amis de Rouen en 2022

Nous avons appris que le conseil d’administration des Amis du jumelage Rouen – Hanovre avait décidé de repousser une seconde fois le voyage à Hanovre pour 2022. Dans ces conditions, nous espérons pouvoir discuter du programme en automne/hiver avec tous les participants et avec de nouveaux intéressés.

2. Rendez-vous de l’IBHR

Malheureusement, il n’est actuellement pas possible de réserver des salles à la mairie pour des rencontres de l’IBHR. Afin de lutter contre la pandémie, nous ne sommes pas autorisés

en tant que bénévoles à organiser des rencontres. Nous avons déjà quelques idées de rendez-vous en plein air et aimerions – comme l’an dernier au Berggarten – inclure des références à la France. Soyez donc attentifs ! Vos suggestions sont les bienvenues ! Dès que la situation le permettra, nous nous manifesterons. Tant que les restrictions seront maintenues, nous envisageons de passer aux visioconférences, si certaines personnes sont intéressées.

et encore quelques réflexions :

Il y a un an, nous avions déjà dû annuler notre rencontre à cause de la pandémie. Nous ne nous y attendions pas et avons dû geler brutalement tous nos projets, dans l’espoir que tout cela ne serait que provisoire. L’exceptionnel est devenu état d’exception. Le choc, les sentiments changeants… De manière imaginée, avec la situation actuelle, on se balance en permanence d’un pied sur l’autre tout en restant tendu. On ne réalise pas de grands sauts et les moyens d’action sont limités. Nous croyons tous qu’il faut éviter d’autres épidémies de cette ampleur en apprenant à changer nos habitudes.

Les lueurs d’espoir, la fin de la pandémie semblent bien loin, elles se dissolvent comme des bulles de savon, ressemblent à des fantômes. Les différentes mesures pour stopper la pandémie ne semblent avoir aucun succès. Le virus se fraye inexorablement son propre chemin. Pour le vivre ensemble, nous devons accepter l’inévitable. Heureusement, des vaccins ont été développés à la même vitesse, ainsi que les moyens de communications qui nous aident énormément à l’école, dans les entreprises, la vie quotidienne et les contacts humains. On ne peut plus imaginer la vie sans le numérique.

D’anciens philosophes sont redécouverts et appellent à la sérénité. Il y a peu, Gunnar Menkens, rédacteur au Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, écrivit : « en tant de Pandémie, Blaise Pascal ne devrait manquer dans aucune pharmacie ». Les professeurs de français envoient par mail ses pensées à leurs élèves les plus avancés, les feuilletonistes feuillettent leurs exemplaires de Pascal, et même sur Twitter, on ne peut pas échapper à cette citation de Pascal : « Tout le malheur des hommes vient d’une chose, qui est de ne savoir pas demeurer en repos, dans une chambre ». Ne devrions- nous pas tous regarder plus loin que le bout de notre nez ? Qui ne voudrait pas appartenir à une grande communauté ?

Blaise Pascal (1623-1662), l’homme qui restait toujours chez lui

https://www.welt.de/kultur/article207063303/Blaise-Pascal-Der-Mann-der-fuer-immer-zuhause-blieb.html

Exerçons-nous à rester serein! Le printemps arrive, et tout devient plus léger, quand le soleil brille sur le visage. Pensons avec joie au moment où nous pourrons passer de bons moments avec nos amis de Rouen.

L’équipe de l’IBHR vous salue de tout son cœur.

Gudrun – Barbara – Sabine – Silvia

Un avis sur “Courriel de nos amies de l’IBHR à Hanovre

  1. Eh bien oui, nous sommes dans la même situation de chaque côté du Rhin.
    C’est très frustrant de ne pas pouvoir se rencontrer, aussi bien entre nous qu’avec nos amis de Hanovre.
    Espoir quand tu nous tient …..
    Et surtout, je ne partage pas l’avis de Blaise Pascal de rester confiné dans mon appartement.

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée.